Fotoreise Amrum

Umschlossen vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt Amrum, oder Oomrang, wie die Einheimischen ihr Eiland nennen,
an der Grenze zwischen Nordsee und Wattenmeer. Unberührte Naturlandschaften, sowie eine unvergleichliche Artenvielfalt in der abwechslungsreichen Insellandschaft machen die Insel zum Naturerlebnis. Ausgedehnte Heideflächen und der Inselwald bieten ein landschaftliches Kontrastprogramm, wie man es auf keiner anderen Nordseeinsel findet.

Vor lauter möglichen Urlaubs (fern-)zielen vergisst man leicht, dass es ein paar Landschaftsjuwelen direkt vor unserer Tür in unserem Hausmeer, der Nordsee gibt. So die nordfriesische Insel Amrum mit ihrem atemberaubenden Kniepsand. Vor einer der größten Sandflächen Europas ruhen fantastische Dünenlandschaften mit tausenden von Seevögeln, die Amrums Himmel so lebendig machen. In der Inselmitte die Geest mit Wald und Heideflächen, und am Watt atmet das Meer im Wechselspiel der Gezeiten.
Amrum ist ein einzigartiges Naturparadies! Der Reiz liegt in der Natürlichkeit der Insel, ein lockendes Ziel, auf dem sich vieles zu sehen, zu erleben findet.

Wir machen uns mit Ihnen auf den Weg, diese Insel mit anderen Augen wahrzunehmen, Natur und Landschaft zu erkunden, neue Blickwinkel einzunehmen und unterstützen Sie dabei, Ihre eigene Sichtweise zu entwickeln. Besondere Schwerpunkte legen wir dabei auf Ihre individuelle Wahrnehmungsschulung sowie auf eine entschleunigte Arbeitsweise.
Lernen Sie die Funktionen der Kamera gezielt einzusetzen und die Stimmungen in einem gekonnten Bildaufbau festzuhalten.
Ob Einsteiger oder Fortgeschrittene, alle kommen auf Ihre Kosten. Themen wie Makro- und Landschaftsfotografie, das Fotografieren in der Blauen Stunde oder das intensive Studium und bessere Kennenlernen der eigenen Kamera stehen auf dem Programm des 5-tägigien Workshops.
In Exkursionen quer über die Insel und in vielen kleinen Praxiseinheiten wird das Gelernte geübt und vertieft.


Nächster Termin

16. –20. Mai 2018

Sie haben eine neue Fotokamera und wollen alle Möglichkeiten und Tricks Ihrer neuen Ausstattung kennenlernen und umsetzen, um das Beste aus Ihrer Kamera herauzuholen?

Sie sind ein erfahrener Fotograf und möchten in entspannter Atmosphäre und in Gemeinschaft neue Blickwinkel und Möglichkeiten ausprobieren?

Bei uns sind alle “Könnerstufen” willkommen, vom Einsteiger bis zum erfahrenen Fotografen.

Preis & Leistung

PREIS

490 € inkl. MwSt. pro Teilnehmer

ENTHALTENE LEISTUNG

Kosten für 5-tägigen Workshop
-inkl.Honorar für den/die Referenten
-inkl. Workshopunterlagen
- Exkursionen im Freien
- Theorie-Einheiten und Bildbeprechung im Seminarraum in Norddorf

GRUPPENGRÖßE

- 5-15 Teilnehmer
- ab 9 Teilnehmern Betreuung durch 2 Fotografen

Nicht enthaltene Leistungen

- Anreise, Unterkunft und Verpflegung
- sämtliche weitere Kosten, die Ihnen während des Urlaubs
und ggf. auf den Fotowanderungen auf Amrum entstehen

Voraussetzungen zur Teilnahme


- geeignet für Foto-Einsteiger und ambitionierte Fotografen
- für die Fotoseminare auf Amrum ist festes Schuhwerk sowie wind- und wasserdichte Bekleidung erforderlich
-die leichten und kurzen Fotowanderungen sind von Jedermann mit Fotoausrüstung (Digitalkamera mit Objektiv) zu bewältigen

UNTERKUNFT


-Die Teilnehmer sind frei in der Wahl der Unterkunft auf Amrum, diese buchen Sie bitte selbständig.
-Tipp: Unterkünfte im Inselort Nebel. Das älteste Dorf der Insel entfaltet seinen Charme mit reetdachgedeckten Häusern, kleinen Gassen und markanten historischen Bauwerken. Cafés, Restaurants und kleine Läden tragen zur besonderen Atmosphäre bei.
Oder: Unterkünfte in Norddorf. Vorteil: kurze Distanz zum Seminarraum!


Anreise

Anreise mit der Bahn via Dagebüll nach Wittdün auf Amrum:


Mit der Bahn nach Dagebüll: Der Zug hält direkt am Fähranleger Dagebüll,
Sie steigen direkt vom Zug auf die Fähre.
Weitere Infos unter www.bahn.de/nordseeinseln

Anreise mit dem Auto via Dagebüll nach Wittdün auf Amrum:


-Nehmen Sie die A23 von Hamburg über Heide. Dann Bundesstraße 5 nach Dagebüll. Das Auto bleibt auf dem Festland: Sie parken Ihr Auto in Dagebüll auf dem bewachten, kostenpflichtigen Parkplatz und werden mit dem Bus-Shuttle direkt zur Fähre gefahren (Entfernung etwa 800m)./keine Anmeldung
Die Fähre der Wyker Dampfschiffsreederei bringt Sie in ca. 2 Stunden
nach Wittdün/Amrum.
Sie möchten Ihr Auto mit auf die Insel nehmen?
Buchen Sie für die Autofähre der Wyker Dampfschiffsreederei ab Dagebüll einen Stellplatz für Ih Fahrzeug bequem online.

Anreise mit dem Autoreisezug bis Hamburg-Altona:


Mit dem Autoreisezug von München-Ost kann man bis nach Hamburg-Altona reisen.
Ihre DB-Fahrkarte wird bei vielen Verbindungen für die gesamte Strecke einschließlich Fähre ausgestellt. Am An- und Abreisetag gilt Ihre DB-Fahrkarte für Bahn und Schiff auch im W.D.R.-Linienbus bis zur Bushaltestelle in Ihrem Urlaubsort.


Über die Insel

Hinter den fünf stillen Dörfern auf der halbmondförmigen Insel, Wittdün, Steenodde, Süddorf, Nebel und Norddorf, versteckt sich ein Paradies
aus Sand, See und Sonne. Eine Landschaft wie gemalt, geprägt von Beschaulichkeit und erholsamer Ruhe. Die Amrumer Dünenwelt bedeckt etwa die Hälfte der Insel, wird von einem Netz von Bohlenwegen erschlossen, teils mit Plattformen versehen, von denen man die Weite des Meeres und den Himmel über dem Horizont genießen kann.

Ein herrliche Mischwaldgürtel, der sich kilometerweit vom Ort Wittdün im Süden der Insel, bis ins Norddorf erstreckt, erlaubt ausgiebige Wanderungen und Radtouren im Schatten ausladender Baumkronen. Danach geht es in Richtung offener See. Bevor man den langestreckten Kniepsand erreicht, geht der lichter werdende Wald in eine phantastische Dünenlandschaft über, mit leuchtenden Hagebuttenbüschen, inmitten von rosa–lila Heidegewächsen.

Eine der Naturattraktionen Amrums ist Deutschlands riesigste Sandkiste-der Kniepsand: 17 km ist er lang und bis zu zwei km breit, mindestens 10 Quadratkilometer groß und aus feinstem Material bestehend, die ihm als einzigen deutschen Nordseebereich fünf Sterne verleiht. Der Name kommt übrigens daher, dass die gewaltigen Sandmassen die Insel einst in die (Kneif)-Zange nahmen. Kniepen heißt im Friesischen „kneifen“.
Im Norden der Insel, im Ort Norddorf , direkt am norddorfer Strandübergang, kann man den Blick aufs Meer und den Kniepsand genießen, vom Badestrand aus ist sogar die Südspitze Sylts gut zu erkennen.

Augenweide für Liebhaber friesischer Tradition ist der malerische Ort Nebel. Hier stehen nicht nur die meisten Reetdachhäuser mit prächtigen Bauerngärten, sondern hier spürt man die friesischen Wurzeln und die historische Vergangenheit der Insel hautnah. Lebendig wird sie in den Beschriftungen der Grabsteine der St. Clemenskirche, die Sie in die Welt der Amrumer Walfänger und Kapitäne und ihrer Familien vor 300 Jahren entführen und Ihnen über Lebenswandel und Schicksale der Inselbewohner im 17./18. Jahrhundert berichten.

Einen erhabenen Blick auf Meer und Watt bietet der höchste Leuchtturm an der Nordseeküste. Der Leuchtturm auf „Groß-Dün“ ist Amrums Wahrzeichen. Einschließlich Düne erhebt er sich auf stolze 64 Meter Höhe-keiner blickt an der deutschen Nordseeküste höher auf’s offene Meer hinaus.

Vorbei am Leuchtturm, durch den Steenodder Wald und den Steenodder Deich, gelangt man zurück nach Wittdün, quirliger Hafenort und Ausgangspunkt für Fährfahrten von und zum Festland. Mit den Fähren vom Festlandhafen Dagebüll ist die Insel nach ca. zweistündiger Schiffahrt erreichbar. Apropos:Die Fährverbindungen zwischen Festland und Wittdün auf Amrum sind nicht gezeitenabhängig. Ab Dagebüll besteht Fähranschluss ca. alle eineinhalb Stunden; vorbei an verschlafenen Halligen, die einsam und still verstreut in der Nordsee liegen, fängt die Auszeit schon an, wenn das Schiff vom Festland ablegt, um nach geruhsamer Fahrt, mit Zwischenhalt auf der Insel Föhr, schließlich Amrum zu erreichen. Entschleunigung von Anfang an – SIE WERDEN ES ERLEBEN!

Interesse geweckt?

Hier können Sie weitere Informationen anfragen
oder direkt buchen.